Was ist Yoga?

Was ist Yoga?

In knappen Worten kann man sagen, dass Yoga eine indische Lebensphilosophie ist, die Atem- und Körperübungen, Meditation sowie philosophische Aspekte beinhaltet. Yoga will Körper, Geist und Seele in Einklang miteinander bringen.

Entstanden in der indischen Kultur, hat sich Yoga in den letzten Jahrzehnten in einer großen Anzahl unterschiedlichster Yogaformen in der ganzen Welt ausgebreitet.

Ich bin zertifizierte Vinyasa Power Yoga Lehrerin. Vinyasa Power Yoga entspringt ursprünglich aus der Tradition von T. Krishnamacharaya, der heute als der Vater des modernen Yoga gilt. Vinyasa Power Yoga wurde von dem Amerikaner Bryan Kest weiterentwickelt.

Yoga ist das Geschenk Indiens an die Welt. – T. Krishnamacharaya

Zum Yoga gehören die Yogasutras von Pantanjali, ein wichtiges Nachschlagewerk, das den achtgliedrigen Pfad des Yoga beinhaltet – acht Aspekte, die als Empfehlungen zu verstehen sind und Menschen jeden Alters ansprechen. Für alle, die tiefer in die Welt des Yoga eintauchen wollen, ist die dazugehörende Philosophie unverzichtbar für ein allumfassendes Verständnis.

Yoga bringt eine unerschöpfliche Quelle an Weisheit mit sich, welche sich aus den eigenen Erfahrungen mit dem Yoga speist. Die Asanas, die Körperübungen, und die Atemübungen geben Kraft und können Blockaden auf der körperlichen und auf der emotionalen Ebene lösen. So kann Yoga zum Beispiel zu einer größeren inneren Gelassenheit und mehr Konzentrationsfähigkeit verhelfen, es kann Rückenschmerzen, Verspannungen und Ermüdungserscheinungen mindern und auflösen.

Die acht Yoga-Glieder des Pantanjali

1.Yamas: Wie gehe ich mit Anderen und meiner Umwelt um?

~ Ahimsa: Nichtverletzen

~ Satya: Wahrheit, nicht Lügen

~ Asteya: Nicht stehlen

~ Brahmacharaya: Selbstbeherrschung, Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten

~ Aparigraha: Abwesenheit von Gier, “Nichtfesthalten”, Unbestechlichkeit

  1. Niyamas: Umgang mit mir Selbst, persönlicher Lebensstil

~ Saucha: Reinheit

~ Santocha: innere Zufriedenheit, Selbstverantwortung

~ Tapas: Verzicht

~ Svadhyaya: Selbststudium, Hinterfragen des eigenen Handelns

~ Ishvarapranidhana: Hingabe an das Göttliche, sich von jeglichen Ängsten und Zweifeln lösen und auf eine höhere Macht vertrauen

  1. Pranayama: Übungen zur Beherrschung der Atmung.
  2. Asana: Übungen zur Beherrschung des Körpers.
  3. Pratyahara: Übungen zur Beherrschung der Sinne.
  4. Dharana: Achtsamkeitsbasierte Konzentrationsübungen.
  5. Dhyana: Meditation, innere Stille.
  6. Samadhi: Innere Freiheit, Einheitserfahrung.

Yoga birgt eine unerschöpfliche Quelle an Weisheit, die langlebiger nicht sein könnte und stets den Kern der Zeit widerspiegelt: die eigenen Erfahrungen. Yoga ist Wissen aus dem Tun.

Lehrer öffnen dir das Tor. Doch über die Schwelle treten musst du selber.” – Hakuin Zenji –

 

 

Daniela Paton
MUNAY YOGA
Mobil: (+49) 01577 / 386 1313
E-Mail: d.paton@munay-yoga.com


Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen